hintergrundbild

 

Katzenkauf bei uns

 

Ein Wort voraus:
Wir kochen auch nur mit Wasser, will heißen, wir geben uns Mühe, sind aber nicht besser und nicht schlechter als die Meisten. In manchen Dingen habe ich vielleicht etwas andere Ansichten, als die Züchtermehrheit.

Unsere Katzen werden im Alter von ca. 13-14 Wochen abgegeben. (Der konkrete Zeitpunkt ist abhängig vom Impftermin u. Absprachen mit dem neuen Besitzer)
So spät?
Wir und alle anderen bemühten Züchter geben wir unsere Kätzchen deshalb so spät ab, weil die Katzen erst zu diesem Zeitpunkt 2 mal geimpft sind und die letzte Impfung lange genug zurückliegt (mindestens eine Woche), und nicht etwa, wie ich unlängst in einem Katzenbuch las, weil der Züchter erst sehen wolle, ob ein showgeeignetes Tier dabei wäre . Vielmehr soll die Gefahr gemindert werden, dass die Kätzchen den Umzug nicht verkraften und wenig später krank werden. Kätzchen zwischen der 8. und 13.Woche sind gesundheitlich noch nicht stabil. Gerade diese kostenintensive, heikle und auch anstrengende Phase der Aufzucht übernehmen seriöse Züchter nicht zu ihrem eigenen Vergnügen sondern zum Wohle der Katzenkinder und der neuen Besitzer.

Sie bekommen bei der Abgabe mit:

  • ihren Stammbaum von Felina e.V. (Dies ist die Nachfolgeorganisation der Sparte Rassekatzenzucht im VKSK, dem Zuchtverein der DDR),
  • den Impfpass bzw. EU-Heimtierausweis, der die Impfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen und gegebenenfalls Tollwut nachweist
  • ein aktuelles(!) tierärztliches Gesundheitszeugnis (ohne dieses bekommt man in unserem Verein gar keine Papiere ausgestellt).
  • ein individuell zusammengestelltes Futterpaket für die ersten Tage,
  • einen Aufzuchtleitfaden (heute in Form einer Reihe von Züchterbriefen)
  • eine Kuscheldecke aus dem Schlafkörbchen
  • ein kleines Spielzeug
  • eine Foto-CD über die ersten Lebenswochen Ihres Katzenkindes u. mit seinen Eltern
  • und natürlich den Kaufvertrag

Unsere Katzenkinder haben bis zur Abgabe alles erhalten, was sonst noch für eine gesunde und glückliche Katzenaufzucht nötig ist: Sie sind dann gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut grundimunisert und haben mehrere Wurmkuren erhalten. Sie haben gutes, vielseitiges Futter (einschl. Rohfütterung), liebevolle Beschäftigung, viel Platz zum Toben, Klettern und Spielen, vor allem auch im Freien (sehr wichtig für die Erhaltung einer robusten Konstitution einer Rasse). Unsere Katzenkinder wachsen mit vollem Familienanschluss auf, sind mit Hunden vertraut (Shelties) und gut sozialisiert.

Unsere Katzenzucht:

Wir halten Katzen zu unserer Freude, mit denen wir -auch- züchten. Das heißt, dass wir Zuchtkatzen nicht dauernd durch "bessere" ersetzen und ausgemusterte Tiere dann abschieben oder den Bestand auf ein großes Katzenrudel anwachsen lassen. Ich bewundere Menschen, die letzteres katzengerecht und mit viel Platz, Liebe und Geld managen. Doch unseren Möglichkeiten sind da Grenzen gesetzt. Für ein jedes Tier muss im Notfall auch Geld für tierärztliche Betreuung da sein. Wir haben uns somit nicht zum Ziel gesetzt, im Alleingang "die Zucht zu verbessern". Dies kann sowieso niemand allein für sich. Jeder Züchter ist da nur ein kleines Rädchen. Sollte es sich ergeben, dass ich Tiere aus der Zucht nehmen muss, warum auch immer, werde ich also eher die Zucht reduzieren oder einstellen, als meine Tiere wegzugeben. Ich muss nicht unbedingt züchten. Für manch einen sind wir somit keine richtigen Züchter. Doch alle unsere Tiere sind bisher auf Schauen gut bewertet worden. Wir züchten gesunde, typvolle Sibirische Katzen, die wir liebevoll großziehen für andere tierliebe Menschen. Katzenzucht, wie Tierzucht überhaupt, kann schnell zur Leidenschaft werden (auch bei mir). Aber an erster Stelle kommt die Liebe zum einzelnen Tier.

Um es einmal ganz provokant auszudrücken:
Es ist für die Menschheit überhaupt nicht wichtig, immer noch typvollere Katzen zu züchten! Züchten von zweckfreien Liebhabertieren ist reine Passion, bei der -zumindest für mich- immer die Liebe zum einzelnen Tier bestimmend bleiben sollte.

Wir lassen jährlich auf Leukose, FIV und FIP testen. Es ist sicherlich (bei der Tücke dieser Krankheit) nicht mein Verdienst, aber wir haben mittlerweile das Alphabet ohne einen einzigen FIP-Fall durch.
Unsere Zuchtkatzen durchlaufen alle Zuchtuntersuchungen auf PKD und HCM. Der HCM-Schall wird in Abständen wiederholt.

Unsere Zucht ist Leukose-, FIV- und Coronaviren-negativ. Auch alle HCM- und PKD- Befunde waren bisher negativ.



Unsere Katzenhaltung:
Obwohl unseren Katzen natürlich Haus und Hof mit kompletter Wohnung, Dachboden und Scheune (Kletterparadiese) und Gartenbereich (alles gesichert!) zur Verfügung steht, haben wir trotzdem ein (oft verpöntes) Katzenkinderzimmer. Mal ehrlich, würden sie es positiv bewerten, wenn eine Familie kein Kinderzimmer für ihre Kinder übrig hat? Das Katzenkinderzimmer hat eine Katzenklappe direkt zum Wohnzimmer, die bei Bedarf auch mal verriegelt werden kann und einen Zugang zu den übrigen Räumen. Es ist vollständig nach den Bedürfnissen der Tiere eingerichtet (eigene Couch, Kletterbaum, erhöhte Liegeplätze und Katzenhöhlen, Wurfkiste, erhöhte Fressplätze - damit unsere Hunde nicht immer das Katzenfutter klauen - und natürlich Katzenklos. Unsere Katzen können sich hierhin zurückziehen, wenn sie vor uns Ruhe haben wollen und unsere Katzenkinder sind hier sicher aufgehoben, wenn niemand zu Hause ist oder auf sie acht geben kann. Natürlich haben auch das Wohnzimmer und das Schlafzimmer Katzenmobiliar. So hat jede Katze ihren Lieblingsplatz und ihre Rückzugsmöglichkeit.

Lesen Sie auch: Unsere Katzenkinderaufzucht >>

 

Was wir von Ihnen erwarten:

Wenn wir Katzenkinder abgeben, besprechen wir mit Ihnen Ihre Vorstellungen und Erwartungen, befragen Sie über Ihre Katzenerfahrung und Haltungsbedingungen und beraten Sie, wenn nötig - auch in der Auswahl des zu Ihnen passenden Katzenkindes. Das bedeutet in der Regel, das wir auch zu Ihrer eigenen Sicherheit erwarten, dass Sie persönlich zu einem Besuch erscheinen, damit man sich gegenseitig kennenlernen kann. Auch nach dem Kauf freuen wir uns über einen gutern Kontakt zu Ihnen.
- Überlegen Sie sich wirklich gut, ob Sie für die nächsten 15 Jahre Tiere haben wollen. Tierhaltung bedeutet neben viel Freude auch Ärger, Dreck und Kosten, Einschränkungen bei der Urlaubsplanung, der Wohnungswahl und der Freizeitgestaltung. Wenn Sie in Erwägung ziehen, ihre Katze beim nächsten Umzug notfalls abzugeben, überlegen Sie mal, ob sie dem Vermieter das auch sagen würden:"Och, die Kinder geben wir dann eben ins Heim."
- Ein Tier ist auch kein Gegenstand mit verlässlichen Eigenschaften. Überprüfen Sie Ihre Erwartungen. Leider vermitteln kitschige Fernsehserien und Filme (und sogar so manche Züchterhomepage) ein unrealistisches Tier-Bild. Menschen sehen sich in ihren Erwartungen dann enttäuscht. Werden Sie Ihre Katze auch noch lieben, wenn sie nicht so schmusig ist, Probleme macht, krank und alt wird, sich vielleicht nicht zu dem Repräsentationsobjekt entwickelt, das Sie sich vorgestellt haben, vielleicht sogar spezielle Pflege benötigt?

Jungtiere machen Schaden.
Können Sie es verkraften, ständig vorauszudenken, dazwischenzugehen (freundlich, gelassen und konsequent versteht sich) und entstandene Schäden hinzunehmen?

Hier ist es unser junger Sheltie "Blackie", der die Kabel des elektrischen Fensehsessels auf ihre Festigkeit prüft (Stromkabel immer aus der Dose ziehen!). Der wenig jüngere Peter beschränkt sich noch auf's zusehen. Glauben Sie aber bloß nicht, junge Katzen täten soetwas nicht.


- Klären Sie bitte auch vor dem Kauf, ob alle Familienmitglieder einverstanden sind und ob es keine Katzenallergie in der Familie gibt. Sibirische Katzen lösen angeblich weniger Allergien aus, als viele andere Katzen. Leider sind das reine Werbesprüche. Wenn Sie Probleme mit Tierhaarallergien haben, machen Sie zunächst eine Therapie.

>>Lesen Sie dazu unsere Seite Antiallergen? >>


- Sorgen Sie für eine katzengerechte Haltung.
Dies bedeutet insbesondere, dass eine Katze auch Katzengesellschaft braucht, vor allem in reiner Wohnungshaltung.

>>Lesen Sie sich auch unsere Seite Gesellschaft >>

Eine Katze genießt es, Auslauf zu haben. Wir bevorzugen Käufer, die ihrem Tier sicheren Auslauf im Freien bieten können.
In reine Wohnungshaltung geben wir in der Regel kein Einzeltier.

Lesen Sie dazu unter Katzengarten >>

Auch die Anschaffung eines anständigen (hohen! und stabilen) Kratzbaumes erwarten wir von den Käufern unserer Tiere.

>>Infos dazu finden Sie unter Grundausstattung>>

- Und zuletzt: Seien Sie sich von Anfang an im Klaren, dass Sie eine KATZE erwerben. Schon, wenn Sie Ihr Katzenkind zu sich holen dürfen, ist es genaugenommen schon fast ein Teenager und die allerniedlichste Zeit ist bereits vorbei - leider. Es ist also relativ egal, ob Ihr neuer Hausgenosse nun 12 oder 16 Wochen alt ist. Sie kaufen eine KATZE, kein niedliches Knuddelbaby.

Kaufvertrag

Unsere Kaufverträge entsprechen den kaufrechtlichen allgemeinverbindlichen Regelungen und Normen und wahren auch die Interessen und Rechte des Käufers. Wünschen Sie selbst Ergänzungen im Kaufvertrag, sprechen Sie bitte vor einer verbindlichen Kaufzusage mit uns.

Ein aktuelles, tierärztliches Gesunfheitszeugnis gehört bei uns zu jedem Tierverkauf.

 

Wie sichern Sie sich Ihre Traumkatze?

Lieferung auf Vorbestellung?
Wenn Sie auf unserer Pläne-Seite eine Wurfankündigung finden und Interesse anmelden möchten, können Sie gerne schon mal vorab Kontakt aufnehmen. Ich erwarte bei jeder Anfrage ein paar Infos über Ihre Motivation, Katzenerfahrung, Haltungsvorstellungen und Lebenssituation. Erwarten Sie aber nicht, dass ich Sie benachrichtige, wenn der Wurf da ist. Ich erwarte so viel Engagement, dass der Interessent selbst am Ball bleibt, speiche mir aber frühzeitige Anfragen, so dass ich weiß, wer sich schon mal gemeldet hatte.
Ich beantworte keine Serienmails.

Wenn ein Wurf da ist:
Wenn Ihnen auf unserer Homepage ein Kätzchen gefällt und Ihr grundsätzlicher Entschluss zur Aufnahme einer Katze in Ihren Haushalt feststeht, nehmen Sie mit uns Kontakt auf (Telefon, Brief, E-mail). Es gilt das oben Gesagte.
Für alle Katzen mit dem Vermerk frei, angefragt oder vorläufig reserviert bis ... lohnt sich eine Anfrage, denn nicht aus jedem Interessenten wird ein Käufer.

  • Bis zu einem verbindlichen Besichtigungstermin vermerken wir ihr Wunschkätzchen als angefragt. Ich behalte mir vor, weitere Anfragen entgegenzunehmen.
  • Haben wir mit Ihnen einen verbindlichen persönlichen Besichtigungsbesuch bei uns vereinbart, das ist gewöhnlich das darauffolgende Wochenende, ist das gewünschte Katzenkind für Sie vorläufig reserviert bis... (Termin).
    Bitte informieren Sie mich, wenn Sie parallel zu anderen Züchtern Kontakt aufgenommen haben. Bitte vereinbaren Sie in diesem Falle einen Besuchstermin erst dann, wenn Sie auch ganz sicher kommen wollen, also z.B. den Termin bei Züchter 2 erst dann, wenn Sie bei Züchter 1 bereits waren. Es ist den Züchtern gegenüber unfair, doppelt zu reservieren.


Sollte das gewünschte Kätzchen noch jünger als 6 Wochen alt sein, so gilt die Vormerkung bis zu diesem Alter, da vorher eine Besichtigung wenig sinnvoll ist. Bedenken Sie bitte, dass bei sehr jungen Katzenkindern nur wenig vorhersehbar ist, wie sie sich weiterentwickeln werden. Auch die Fellanlage zeigt sich erst ab ca. der 6. Lebenswoche.

Bei diesem Besuch zeigen wir Ihnen gerne alle Unterlagen zum Katzenkind (Papiere der Eltern, Deckschein, Wurfmeldeschein, Testergebnisse u.s.w.) und besprechen den Kaufvertrag mit Ihnen, falls Sie sich sofort für ein Kätzchen (oder zwei) entscheiden.
Haben Sie sich fest entschieden, schließen wir den Kaufvertrag ab. Der Abschluß des Kaufvertrages verpflichtet uns zur Übergabe des ausgesuchten Tieres an Sie zum vertraglich festgelegten Zeitpunkt und Sie zur Annahme und Zahlung der Kaufsumme.

Selbverständlich können Sie sich auch Bedenkzeit nehmen, so lange Sie wollen, falls Sie unentschlossen sind - solange, bis ein anderer Interessent den Kaufvertrag abgeschlossen hat. Wir machen grundsätzlich keine kostenpflichtigen Reservierungen und halten über den Besichtigungstermin hinaus auch für niemanden ein Kätzchen frei. Falls Sie sich erst nach einer Bedenkzeit zum Kauf entschließen, müssen Sie natürlich ein zweites Mal kommen, um den Vertrag abzuschließen.

Solange mit Ihnen kein Vertrag abgeschlossen ist, behalten wir uns vor, gegebenenfalls auch weitere Interessenten zum Kennlernbesuch einzuladen.

Bei Unterzeichnung des Kaufvertrages verlangen wir eine Anzahlung (200,-€)  auf den Kaufpreis, die als Reuegeld einbehalten wird, sollten Sie aus Gründen, die wir nicht zu verantworten haben, die Erfüllung des Vertrages verweigern.

Der Kaufvertrag wird jedoch nur wirksam, wenn das Gesundheitszeugnis positiv ausfällt. Hat der Tierarzt irgendeine Unregelmäßigkeit vermerkt, so können Sie vom Kauf zurücktreten und erhalten Ihre Anzahlung zurück.

  • Besteht ein Kaufvertrag, erscheint auf der Homepage das Kätzchen als vergeben.

Am Termin der Übergabe (wenn möglich, bringen wir das Katzenkind auch) erhalten Sie mit dem Katzenkind alle oben genannten Unterlagen. Bei der Übernahme bezahlen Sie den Restbetrag der Kaufsumme, deren Erhalt wir Ihnen quittieren.

 

Bei Nichtgefallen Geld zurück?

Rückabwicklung
Sollte sich ein Kätzchen unmittelbar nach dem Kauf (innerhalb der ersten Woche und tierärztlich bestätigt) als krank erweisen, nehmen wir es selbverständlich zurück. Sie entscheiden, ob Sie es nach erfolgreicher Behandlung doch noch haben, oder den Kauf rückabwickeln möchten.

Inobhutnahme
Ein Tier ist keine Sache, die man beliebig hin und herschieben kann. Wenn Sie oben gesagtes beherzigen, ist außer Krankheit oder Tod für mich kaum ein Grund vorstellbar, ein Tier wieder abzugeben. Ehrlich gesagt, wäre ich sehr traurig, wenn ich mich bei der Käuferauswahl so geirrt haben sollte. Wie schon oben erwähnt, bin ich auch nicht versessen darauf, meine Katzenhaltung beliebig zu erweitern, ganz zu schweigen von der Meinung meiner Katzen.
Eine dem Welpenalter entwachsene Katze ist auch nur schwer weiterzuvemitteln, ganz abgesehen von dem neuen Stress, den dies für ein Tier bedeutet. Ich möchte mit pauschalen Rücknahmegarantien keinen leichtfertigen und unüberlegten Käufen nach dem Versuch-Irrtum-Prinzip Vorschub leisten. Prüfen Sie also vor dem Kauf Ihre Erwartungen und Ihre Lebenssituation und prüfen Sie auch den Kaufvertrag genau.

Trotzdem - manchmal gibt es Unvorhersehbares im Leben. Ehe Sie Ihr Tier dann aussetzen oder im Tierheim abgeben, wenden Sie sich lieber an mich. Wir werden gemeinsam eine Lösung zum Wohle des Tieres finden. Ich helfe nach Kräften bei der Suche nach einem neuen Besitzer und nehme Ihre Katze auch bei uns in Obhut, sollte sie, warum auch immer, sofort aus dem Haus müssen.